DE < CHOOSE YOUR LANGUAGE  

Tipps & Tricks

Der Modusspeicher

Was passiert mit Einstellungen wie Weißabgleich und Zoomposition, wenn Sie Ihre Kamera ausschalten? Sie gehen verloren, alles wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Es sei denn, Sie verwenden den Modusspeicher. Darin legen Sie fest, welche aktuellen Einstellungen sich Ihre Kamera "merken" soll. Alle gespeicherten Einstellungen werden wieder hergestellt, wenn Sie die Kamera das nächste Mal einschalten.

Für diese Funktionen können Sie Ihre Einstellungen speichern:

• BEST SHOT-Modus
• Blitzlichtmodus
• Fokussiermodus
• Weißabgleichmodus
• ISO-Empfindlichkeit
• AF-Bereich
• Messung
• Selbstauslöser
• Blitzintensität
• Digitalzoommodus
• Manuelle Fokussierposition
• Zoomposition

Und so funktioniert es

Drücken Sie [MENU] in einem Aufnahmemodus.
Wählen Sie das Register "Aufnahme", wählen Sie "Speicher" und drücken Sie danach .
Verwenden Sie und zur Wahl der gewünschten Funktion und drücken Sie .  

 
*1 Ist diese Funktion eingeschaltet, speichert Ihre Kamera alle Einstellungen des entsprechenden BEST SHOT-Motivprogramms und stellt dieser wieder her, sobald Sie die Kamera das nächste Mal einschalten. Ist diese Funktion ausgeschaltet, startet Ihre Kamera im Status "Automatisch".
*2 Nur die Einstellung der optischen Zoomposition wird gespeichert.
Verwenden Sie und , um die gewünschte Einstellung zu wählen, und drücken Sie [SET].
•  Die Einstellungen des BEST SHOT-Modus haben Vorrang vor den Einstellungen, die Sie im Modusspeicher vornehmen - einzige Ausnahme: die Zoomposition. Schalten Sie Ihre Kamera im BEST SHOT-Modus aus, werden alle Einstellungen des entsprechenden BEST SHOT-Motivprogramms gespeichert und wieder hergestellt, sobald sie Ihre Kamera das nächste Mal einschalten.
zurück zur Übersicht


EXILIM Zubehör
schließen

Bookmark via: